Unsere Vermittlungshunde werden nicht in Tierheimen sondern möglichst in privaten Pflegestellen untergebracht. Diese Pflegestellen sind das Herzstück der SOS SchnauzerFamilie e.V.. Werden auch Sie Pflegestelle! Der nachfolgende Beitrag erläutert detailliert, was es bedeutet, Pflegestelle der SOS SchnauzerFamilie e.V. zu sein!Was bedeutet es eine Pflegestelle zu sein?

Haben Sie immer schon mal überlegt, dass Sie

  • aktiv im Tierschutz mitarbeiten möchten
  • über ausreichend Zeit und Hundeerfahrung verfügen und
  • dass Sie Zeit und Lust haben, einem Hund den Start in ein neues, schöneres Hundeleben zu ermöglichen

Dann sind Sie bei uns richtig.

Pflegestellen sind die wichtigsten Säulen eines Tierschutzvereins und man kann ihnen nicht genug für ihren Einsatz und ihr Engagement danken.

Pflegestelle zu sein bedeutet, einem Hund, der seine Familie verlassen muss, bereits im Tierheim oder in einer Tötungs- bzw. Auffangstation im Ausland ist, erst einmal ein neues Zuhause zu geben. Dafür benötigen wir viele helfende Hände, die bereit sind „mal eben“ schnell und unbürokratisch mit anzupacken.

Einige der Hunde, für die wir ein neues Zuhause suchen, haben schlechte, manchmal sogar gar keine Erfahrungen mit uns Menschen machen können und sind unsicher und/oder verängstigt. Die teilweise sehr mageren Aussagen über die jeweiligen Charaktereigenschaften und die nicht ganz so vorteilhaften Fotos machen es für die Hunde nicht leicht, ihre neue Familie von sich zu überzeugen.

Hier beginnt die Aufgabe einer Pflegestelle:
Das Wichtigste, was Sie für Ihren Pflegehund machen können:
Geben Sie ihm Liebe, Verständnis und Geduld!

Sie nehmen einen Hund wie ein Familienmitglied bei sich zu Hause auf.
Zu seiner Versorgung gehören u.a. füttern, streicheln, bürsten, mit ihm spazieren gehen, mit ihm spielen, ihm die ersten Grundkommandos beizubringen und ihn bei Bedarf auch zum Tierarzt zu begleiten …

Kurz: Sie machen alles das, was Sie auch mit dem eigenen Hund gern machen würden.

Um uns bei der Suche nach einem neuen Zuhause für Ihren Pflegehund zu unterstützen, sollten Sie uns in regelmäßigen Abständen Informationen und Bilder über den Hund und seine Entwicklung zusenden. Dies wird dann von uns auf der Homepage unter "Berichte von den Pflegestellen" veröffentlicht.
Das ist nicht allzu aufwendig und macht in der Regel allen Beteiligten großen Spaß.

Noch einfacher, Sie melden sich selber im Forum an und schreiben dann auch persönlich und zeitnah. Bei Problemen oder Anfangsschwierigkeiten bekommen Sie auch gleich Tipps und Hilfe von den anderen Mitgliedern.

Wäre das was für Sie? Haben Sie ein Herz  und einen Platz für Hunde, die Zeit, Geduld und Verständnis brauchen? Sind Sie bereit, ein Hundeleben zu retten und den Hund als vollwertiges Familienmitglied bei sich aufzunehmen, bis wir das passende Zuhause für Ihren Pflegeschützling gefunden haben?

Worauf warten Sie dann noch? Aktiv werden und helfen kann jeder!

Wie läuft das mit der Haftung, den Tierarzt- und Unterhaltskosten:
Die Pflegehunde sind über die SOS SchnauzerFamilie e.V. bei Schäden gegenüber Dritten haftpflichtversichert. Schäden im Haushalt der Pflegestelle sind nicht versichert. Eventuell anfallende Tierarztkosten werden nach vorheriger Absprache vom Verein übernommen, Futterkosten werden im Allgemeinen von der Pflegestelle übernommen.
Wir würden uns natürlich freuen, wenn kleinere Beträge ebenfalls von der Pflegestelle übernommen werden.
Sollten Sie die Zeit haben, einen Pflegehund bei sich aufzunehmen, aber nicht über ausreichend finanzielle Mittel für sein Futter verfügen, sprechen Sie uns einfach an. Auch hier lässt sich zum Wohle des Hundes eine Lösung finden.

Wie lange bleibt das Tier in seiner Pflegestelle?

Möglichst bis zum Tag seiner Vermittlung. Das kann unterschiedlich lang sein, mal sind es nur wenige Wochen, manchmal aber auch länger.
Und wenn Sie ihr Herz verlieren und er bleiben soll, dann hoffentlich für immer. Wir nennen das liebevoll die “Pflegestellenversager”.

Hat die Pflegestelle einen Einfluss darauf, was für ein Hund zu ihr kommt?

Vor Einzug eines Pflegehundes sprechen wir natürlich alles Wichtige mit Ihnen ab, damit sowohl für Sie als auch für den Pflegehund die bestmöglichen Bedingungen geschaffen werden. Eine unglückliche Pflegestelle oder einen Pflegestellenwechsel für einen “Not-Hund” wollen wir selbstverständlich vermeiden.

Wie läuft so eine Vermittlung ab?

Den Vermittlungsablauf haben wir sehr genau auf unseren Seiten unter der Rubrik “Vermittlungsablauf” beschrieben. Lesen Sie doch einfach mal da nach!

Welche Verpflichtungen haben Sie?

Neben der Pflege und Versorgung des Tieres ist bei uns oberstes Gebot:
Handle immer zum Wohle des Tieres und im Sinne des Tierschutzgedankens!

Bekommen Sie auch Unterstützung?

Selbstverständlich! Im Team der SOS SchnauzerFamilie e.V. sind erfahrene Tierbesitzer und Pflegestellen. Wir alle stehen Ihnen mit Rat und Tat bei Ihrer Aufgabe zur Seite. Der regelmäßige Kontakt und die gegenseitige Unterstützung sind uns sehr wichtig.

Was haben Sie davon, Pflegestelle zu werden?

Da fallen uns gleich ganz viele Gründe ein, hier nur ein paar davon:
1. Sie helfen aktiv mit, einem in Not geratenen Hund zu einem besseren Leben zu verhelfen! Für viele Hunde ist die SOS SchnauzerFamilie e.V. leider der letzte Ausweg vor dem sicheren Tod. Ohne Pflegestellen können wir diese Hunde nicht bei uns aufnehmen.
2. Sie können einem “Not-Hund” vorübergehend bei sich ein Zuhause bieten, ohne dass Sie sich gleich dauerhaft binden müssen.
3. Sie können die Vor- und Nachteile einer Mehrhundehaltung testen, ohne dass das neue Tier gleich fest für immer bei Ihnen bleibt.
4. Sie werden ein richtig gutes Gefühl haben, einem Nothund den Start in eine neue Familie ermöglicht zu haben.

Könnten Sie im Vorfeld mal Kontakt zu einer Pflegestelle aufnehmen?
Das dürfte sicherlich kein Problem sein und unsere Pflegestellen stehen Ihnen gerne bei all Ihren Fragen zur Seite.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Dann zögern Sie bitte nicht und melden sich bei uns!
Wir beantworten Ihnen gern viele weitere Fragen!

Sandra Ricker:

Tel.: 06483-6344
Mobil: 0152-31836580
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Monique Schmidt:

Tel.: 0751 - 94 070 (abends)
Mobil für den Notfall: 0170 - 5343353
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Und zum Nachlesen gibt es diese Informationen selbstverständlich auch als
pdf-Download: Was bedeutet es, eine Pflegestelle zu sein!